25./26. Mai: Workshops bei Hamburg und bei Köln

Fast genau 7 Monate nach den letzten Workshops wird es „Nachschub“ geben – nochmal wieder in Norddeutschland (aufgrund der langen Nachrückerliste damals) und außerdem nun schon zum dritten Mal bei Monika & Toni Beckemper und ihren 80 Skudden südöstlich von Köln.

  • Samstag, 25. Mai 2019, vsl. 9.30 Uhr bis ca. 16 Uhr: Großraum Hamburg – noch 1 Platz frei
  • Sonntag, 26. Mai 2019, vsl. 10 Uhr bis ca. 16.30 Uhr: bei Monika Beckemper (und 80 Skudden samt ihren dann zahlreichen Lämmern!) – ausgebucht – bei Interesse trotzdem melden, es gibt eine Nachrückerliste

Wie immer geht es darum, mit Hilfe der alten isländischen Techniken die Möglichkeiten der vielseitigen und bunten Islandschafwolle voll auszuschöpfen – von der flauschweichen Babymütze bis zum robusten Arbeitshandschuh ist alles möglich! Viele Aspekte lassen sich auch auf verwandte Schafrassen übertragen, die in Deutschland leben – insbesondere die, die ebenfalls Deckhaar und Unterwolle aufweisen.

Das Titelfoto ist übrigens ganz aktuell gestern entstanden – bei uns in den Bergen ist der Schnee noch üppig vorhanden und effiziente Wolle tut dabei nicht nur für meine Schafe gute Dienste! Ein kleines Video (das ich letzten Herbst zusammengestellt hatte) gibt einen Einblick in die Workshopinhalte – einfach hier klicken.

Die Schwerpunkte werden wie immer individuell mit den Teilnehmer/innen abgestimmt – hier die wichtigsten Details:

  • pro Teilnehmer/in steht mindestens ein halbes (Islandschaf-)Vlies zur Verfügung, möglichst verschiedene Farben und Konsistenzen sorgen für Vielfalt; das noch nicht auf dem Workshop verarbeitete Rohmaterial wird zum Schluss unter den Teilnehmer/innen aufgeteilt
  • gemeinsamer Mittagsimbiss und Kaffeepause, beide nach isländischer Art (weitestmöglich mit echt isländischen Produkten wie z. B. mehreren Brot- und Fladensorten, mehreren Käsesorten, original gesalzener Butter, mehreren Marmeladensorten, Trockenfisch, Kuchen/Kekse)
  • mögliche Inhalte:
    was macht die Wolle von Islandschafen so besonders,
    unterschiedliche Vlieskonsistenzen und ihre Vor- und Nachteile,
    Einfluss der Schurtechnik auf die Qualität,
    Eignung der einzelnen Vliesteile für verschiedene Zwecke,
    effizientes Trennen der Wollarten und ihre Weiterverarbeitung,
    was macht man aus reinem Deckhaar-Garn,
    wann Waschen und wie,
    Kardieren, Kämmen oder weder noch,
    Besonderheiten beim Spinnen,
    verfilzte Vliese sinnvoll verwerten
  • Rahmenprogramm: Beamerschau zum Alltag isländischer Schafe und zu verschiedenen Schurmethoden; 1 Exemplar des Buchs „Das Islandschaf – die Wollmilchsau“ ist im Teilnahmebeitrag enthalten, weitere Bücher und DVDs des Island-Verlags Alpha Umi können mit 15 % Workshop-Rabatt erworben werden
  • es sind keine Vorkenntnisse erforderlich – dennoch ist der Kurs sowohl für „Wolleinsteiger“ als auch für langjährig erfahrene Wollbegeisterte interessant
  • Preis: pro Person 150 Euro, Material und Verpflegung inbegriffen
  • Anmeldung: per FB-Nachricht oder E-Mail (bitte nicht auf die automatische Benachrichtigung antworten, diese Mails kommen nicht an!)