19./20. Oktober: Workshops in Südostbayern

Auf Einladung von Katja Kellner komme ich am dritten Oktoberwochenende ins äußerste Südostbayern – nach Fridolfing, jeweils ca. 20 km vom Chiemsee und von Salzburg entfernt. Vorteil: Aufgrund der Lage direkt an der Grenze kommt Fridolfing auch für Interessierte aus Österreich in Frage. Es wird am Samstag, 19. Oktober 2019 als auch am Sonntag, 20. Oktober je 1 Workshop geben – also zwei eigenständige Tagesworkshops. Der Samstag ist inzwischen ausgebucht, am Sonntag sind noch 3 Plätze frei.

Wie immer geht es darum, mit Hilfe der alten isländischen Techniken die Möglichkeiten der vielseitigen und bunten Islandschafwolle voll auszuschöpfen – von der flauschweichen Babymütze bis zum robusten Arbeitshandschuh ist alles möglich! Viele Aspekte lassen sich auch auf verwandte Schafrassen übertragen, die in Deutschland leben – insbesondere die, die ebenfalls Deckhaar und Unterwolle aufweisen.

Das typisch herbstliche Titelfoto zeigt Sproti, Silfri und rechts Ljúfur – drei nette Hammel mit schöner Wolle aus meiner Herde. Ein kleines Video (das ich letzten Herbst zusammengestellt hatte) gibt einen Einblick in die Workshopinhalte – einfach hier klicken.

Die Schwerpunkte werden wie immer individuell mit den Teilnehmer/innen abgestimmt – hier die wichtigsten Details:

  • pro Teilnehmer/in steht mindestens ein halbes (Islandschaf-)Vlies zur Verfügung, möglichst verschiedene Farben und Konsistenzen sorgen für Vielfalt; das noch nicht auf dem Workshop verarbeitete Rohmaterial wird zum Schluss unter den Teilnehmer/innen aufgeteilt
  • gemeinsamer Mittagsimbiss und Kaffeepause, beide nach isländischer Art (weitestmöglich mit echt isländischen Produkten wie z. B. mehreren Brot- und Fladensorten, mehreren Käsesorten, original gesalzener Butter, mehreren Marmeladensorten, Trockenfisch, Kuchen/Kekse)
  • mögliche Inhalte:
    was macht die Wolle von Islandschafen so besonders,
    unterschiedliche Vlieskonsistenzen und ihre Vor- und Nachteile,
    Einfluss der Schurtechnik auf die Qualität,
    Eignung der einzelnen Vliesteile für verschiedene Zwecke,
    effizientes Trennen der Wollarten und ihre Weiterverarbeitung,
    was macht man aus reinem Deckhaar-Garn,
    wann Waschen und wie,
    Kardieren, Kämmen oder weder noch,
    Besonderheiten beim Spinnen,
    verfilzte Vliese sinnvoll verwerten
  • Rahmenprogramm: Beamerschau zum Alltag isländischer Schafe und zu verschiedenen Schurmethoden; 1 Exemplar des Buchs „Das Islandschaf – die Wollmilchsau“ ist im Teilnahmebeitrag enthalten, weitere Bücher und DVDs des Island-Verlags Alpha Umi können mit 15 % Workshop-Rabatt erworben werden, auf den neuen Bildkalender 2020 gibt es 10 % Rabatt
  • es sind keine Vorkenntnisse erforderlich – dennoch ist der Kurs sowohl für „Wolleinsteiger“ als auch für langjährig erfahrene Wollbegeisterte interessant
  • Preis: pro Person 150 Euro, Material und Verpflegung inbegriffen
  • Anmeldung: per FB-Nachricht oder E-Mail (bitte nicht auf die automatische Benachrichtigung antworten, diese Mails kommen nicht an!)